Wie ich heute fast zum Manipulationsopfer wurde

Helloween! Und in meiner Heimatstadt ging die Post ab. Ich spreche eine hübsche Frau an, wir kommen ins Gespräch. Wir haben Spass zusammen, witzeln ein wenig und sie fragt mich woher ich komme, was ich mache und wer ich bin. Wir sprechen über Tanzen und Salsa, sie würde gerne tanzen können, also zeige ich ihr ein paar Schritte. Sie ist begeistert. Ihre Freunde wollen gehen, sie will bleiben. Ich gehe auf Toilette, auf dem Rückweg kommt sie mir entgegen. Ich: „Du bist ja wohl nicht auf der Suche nach mir oder etwa doch?“ – Sie: „Ja, ich will noch oben gehen und tanzen, die anderen wollen gehen, kannst du mich später nach Hause fahren?“ – Ich: „Aber nur wenn du mir versprichst dich zu benehmen“.

Im folgenden kommt das Thema Geld zwischen Männern und Frauen zur Sprache. Mir ist bewusst, dass es hierzu unterschiedliche Ansichten gibt. Die Frage wann und ob Männer Frauen auf Getränke einladen sollten wird ganz unterschiedlich beantwortet. Für manche Männer ist es völlig selbstverständlich Frauen einzuladen. Und in manchen Kulturen (z.B. die russische) ist das sogar eine von der Gesellschaft vorgegebene Norm. Dagegen zu verstossen würde dazu führen, dass der Mann seine Chancen bei der Frau verliert. Wenn aber eine (deutsche) Frau sich aufgrund ihrer Schönheit einbildet, sich von Männern bedienen lassen zu müssen und das als selbstverständlich voraussetzt, dann finde ich das persönlich nicht so toll. Im folgenden, weiteren Verlauf der Geschichte hatte ich das Gefühl von einer Frau ausgenutzt zu werden. Während viele Männer hier vielleicht mitgespielt hätten, habe ich die Notbremse gezogen und das Mädchen einfach stehen lassen. Im Nachhinein hätte ich es vielleicht ein wenig anders gemacht, aber damit kann ich leben.

Wir setzen uns wieder zu den anderen und sie überredet eine Freundin doch noch mit zu kommen. Zu dritt gehen wir also hoch. In diesem Augenblick hätte ich die Situation eigentlich schon hinterfragen sollen. Braucht sie mich etwa nur als „Nach Hause Fahrer“? Ok, wir gehen rein. Die beiden Mädels gehen an die Bar, ich spreche noch ein paar Leute auf dem Weg an und geselle mich dann zu den beiden. Ich frage meine Dame, ob sie uns ein Bier ausgeben will, woraufhin sie fast schon empört sagt, dass sie generell „Typen“ nichts ausgibt. Das Wort gefällt mir überhaupt nicht, ich bin nicht irgendein „Typ“. Ok, denke ich mir, ich soll sie später nach Hause fahren, sie hat noch ihre Freundin mitgeschleppt und dann antwortet sie so auf meine Frage? Dann meint sie noch, dass sie gerade ihr letztes Geld für ein Bier ausgegeben hat. Ich bin verwundert und frage sie, wie sie so durch den Abend kommen will. Sie hat offenbar damit gerechnet, dass ich oder wer auch immer sich um sie kümmert. Ich sage ihr: „Wie kannst du hierher kommen und dich darauf verlassen, dass sich andere komplett um dich kümmern?“ – Anscheinend hat sie damit gar keine Probleme. Ich aber schon! Ich sage ihr: „Werd‘ erwachsen!“ woraufhin sie entsetzt ihre Freundin anschaut und sich über meine Bemerkung auslässt. Ich sage ihr nochmal, warum mir ihr Verhalten nicht gefällt und schlage ihr vor, dass es vielleicht für alle das Beste ist, wenn wir uns jetzt voneinander trennen. Sie sagt mir noch, dass ich unhöflich sei und ohne Anstand, aber das ist mir jetzt egal. Sie streckt mir die Zunge raus und ich denke mir nur: wie gut, dass es auch noch andere Frauen gibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>