Angesprochen werden wie ein Superstar…

… dank Piloten-Outfit ! So geht’s! Ein Erfahrungsbericht: Etwas down und unter leichter OneItis leidend bin ich vor einigen Tagen mit einem Freund aus Wien und einer Russin (am Tag zuvor in der S-Bahn kennengelernt) weggegangen. Ich erwartete nicht viel von diesem Abend. Doch dann kam alles anders. Zu Hilfe kam mir mein neuestes Prop (ein Piloten-Outfit). Ich stelle mich also auf die Tanzfläsche und keine 10 Sekunden später werde ich bereits von den ersten beiden Mädels angesprochen. Ob ich wirklich Pilot sei?! Ich will nicht wirklich reden, sage nur „na klar, was habt ihr den gedacht?“ und entferne ich mich von den beiden. Es hört nicht auf, überall schauen sich die Leute nach mir um und die Typen schauen auch schon etwas neidisch. Dann steht da auf einmal so ein kleines Reh vor mir und fragt mich wann der nächste Flieger geht! Ich sage: „Naja, so in 10 Minuten, es geht nach Bangkog.“ – Bangkok gefällt ihr nicht. Also sage ich: „Dann dauert es noch etwas länger, in 15 Minuten gehts an den Strand nach Bali. Ich entferne mich nochmal und etwa 15 Minuten später gehe ich wieder zu ihr hin, frage sie ob sie bereit sei, der Flieger würde jetzt starten. Klar sagt sie. Der Moment fühlt sich gut an, also küsse ich sie kurz auf den Mund und wir tanzen. Auf ihre Frage, ob ich das immer so mache meine ich nur: „Na klar, was denkst du denn?“ Frame behalten, das habe ich jetzt auch verinnerlicht. Lange getanzt und geküsst. Mein Freund versteht sich unterdessen prächtig mit der mitgebrachten Russin.

Mein Praxistipp für dich zum ausprobieren: Piloten-Outfit testen und angesprochen werden wie ein Superstar. Was du daraus machst, bleibt dann ganz dir überlassen.

„Habt‘ Ihr schonmal was von Liebe gehört?“

Das fragte uns ein Seminarkollege, als zwei Bekannte und ich uns in einem Wiener Café angeregt über Konzepte aus dem Pick-up unterhielten. Bei unserem Gespräch ging es um nonverbale Kommunikation, gemischte Signale, Alpha-Frauen und bewährte Strategien im Umgang mit Frauen. Lange haben wir auch über „cocky und funny“ von David DeAngelo diskutiert.

Auf die überraschende Frage „Habt Ihr eigentlich schonmal was von Liebe gehört?“ antwortete mein Kollege schlagfertig: Liebe wird im Pick-up als OneItis bezeichnet und ist sowas wie eine Krankheit. Eine Krankheit bei der ein Mann den Verstand verliert, weil er sich auf nur eine Frau fixiert. Meine Meinung dazu war, dass ein Mann in jeder Phase seines Lebens unterschiedliche Zielsetzungen verfolgt. Pick-up hilft Männern in erster Linie ihre eigenen vier Wände zu verlassen und sich erfolgreich attraktiven und interessanten Frauen zu nähern. Nicht wenige Männer betreiben Pick-up solange bis sie eine Freundin gefunden haben, die wirklich zu ihnen passt. Andere möchten sich austoben und die Vielfalt der Frauen kennenlernen. Oft heisst es, dass Frauen hoffen, dass ihr jetztiger Freund auch ihr letzter sein wird während Männer hoffen, dass die jetztige Freundin der Anfang einer wundervollen Kette mehrerer toller Beziehungen ist. In der Realität gilt diese Unterscheidung aber nur bedingt, da nicht wenige Frauen wie Männer denken und umgekehrt.

Schliessen sich Liebe und Pick-up aus oder ist beides miteinander vereinbar? Ich sage beide Dinge sind miteinander vereinbar. Pick-up ist in meinen Augen ein Lifestyle und nicht unbedingt der Versuch möglichst viele Frauen in möglichst kurzer Zeit ins Bett zu kriegen. Welcher Mann profitiert am meisten aus der Beschäftigung mit dem Thema Pick-up? Aus meiner Sicht sind das solche Männer, die ihre männliche Seite (noch) nicht ausreichend entwickelt haben. Ausserdem solche Männer, die beruflich viel unterwegs sind und lernen wollen, wie sie in kurzer Zeit eine starke emotionale Verbindung zu einer Frau herstellen können.

Alles in allem denke ich, dass es sich lohnt sich mit dem Thema Pick-up auseinander zu setzen und möglichst viel darüber zu lernen. Warum sollten Männer nicht lernen, wie sie richtig mit Frauen umgehen, wenn Frauen ihrerseits teilweise stundenlang vor dem Spiegel stehen, um sich zurecht zu machen und sexy auszusehen?

Valentinstag: wenn du Single bist…

Was du am Valentinstag machst, hängt ganz davon ab, ob du in einer festen Beziehung steckst oder nicht. In jedem Fall solltest du den Druck, den die Gesellschaft und die Werbung kurz vor dem Valentinstag aufbauen zu deinem Vorteil nutzen! Angenommen du bist Single und auf der Suche nach einer Freundin. Zu kaum einem anderen Zeitpunkt im Jahr ist deine Chance höher, eine neue Freundin zu finden. Viele Single-Frauen fühlen sich irgendwie doof, dass ausgerechnet sie niemanden haben, der am Valentinstag an sie denkt. Das ist natürlich deine Chance ab jetzt jede Gelegenheit zu nutzen, um abends weg zu gehen und auch tagsüber neue Frauen kennen zu lernen. Dieses Jahr fällt der Valentinstag auf einen Sonntag. Am Samstag unterwegs zu sein ist für dich als Single also ein absolutes Muss.

Folgende Strategien empfehlen sich am Valentinstag:

  • Kontaktiere keine Frau, an der du interessiert bist, es sei denn sie ist bereits deine Freundin oder du befindest dich auf dem besten Weg dahin.
  • Schicke eine Massen-SMS an alle Frauen in deinem Telefonbuch. Schreibe darin, dass du ihr einen frohen Valentinstag wünschst. Schicke die Nachricht am frühen Nachmittag. Frauen, die dich gut finden, werden dir antworten.
  • Gehe am Samstag (ein Tag vor dem Valentinstag) auf jeden Fall raus, treff‘ dich mit Freunden. Bereite dich auf folgende Fragen vor: „Warum hast du keine Freundin?“ usw. Natürlich kannst du diese Fragen auch selber stellen.
  • Mache sonst nichts anderes für Frauen an denen zu interessiert bist, es sei denn du bist bereits auf dem besten Weg ihr fester Freund zu werden.
  • Schicke auf keinen Fall Blumen, ob nun annonym oder nicht.
  • Rufe sie ein paar Tage nach dem Valentinstag an und erzähle ihr eine lustige Geschichte über das was dir und einer Freundin am Samstag passiert ist. Mach‘ sie ein bischen eifersüchtig, aber übertreibe nicht!
  • Frage sie nicht danach, was sie am Valentinstag gemacht hat. Nehme einfach an, dass sie alleine war oder sich mit einem weniger attraktiven Mann getroffen hat.
  • Betrink‘ dich nicht und komme in Versuchung eine Frau anzurufen, mit der du gerne zusammen wärst
  • Bleibe nicht nüchtern und komme in Versuchung eine Frau anzurufen, mit der du gerne zusammen wärst.

Eine echte Verbindung herstellen!

Während sexuelle Anziehung bei der Frau vergleichbar ist mit einem Lautstärkeregler, gibt es bei den meisten Männern für die Anziehung einen einfachen AN/AUS-Schalter. Solange der Mann alles richtig macht, fühlt sich eine Frau mehr und mehr zu ihm hingezogen. Sobald er aber etwas dummes macht oder sagt, geht ihre Anziehung zu ihm sofort wieder ein Stückchen zurück. Anders beim Mann: er sieht eine heisse Frau, dh. äusserlich attraktive Frau und der Schalter bewegt sich unweigerlich auf AN. Die Frau bemerkt das natürlich, es sei denn der Mann hat gelernt auf mehr zu achten als nur das Äussere einer Frau. Und genau hier liegt die grösste Chance für uns Männer. Ausgestattet mit diesem Wissen sollten wir es uns zur Aufgabe machen, mehr über eine Frau in Erfahrung zu bringen und eine echte Verbindung mit ihr herzustellen.

Doch langsam Schritt für Schritt. Etwas über eine Frau in Erfahrung zu bringen bedeutet nicht ihr nach der Sherlock Holmes Methode Löcher in den Bauch zu fragen. Die Fragen „Wo kommst du her?“ – „Was machst du?“ und „Wie heisst du?“ führen – insbesondere wenn sie aneinander gereiht werden – direkt ins Nirgendwo. Angenommen das Mädchen sagt, dass sie aus Paris kommt und ein Austauschjahr in Berlin macht. Frage niemals weiter: „Und, was studierst du hier?“ Das Mädel kommt aus Paris, der Stadt der Liebe! Also sprich‘ mit ihr über Paris. Die Stadt mit den meisten Museen, Restaurants, dem Louvre und den Champs-Elysées!!! Das allein bietet schon Gesprächsstoff für mehrere Stunden. Anstatt ihr im weiteren Gesprächsverlauf banale Fragen zu stellen, finde heraus warum sie nach Deutschland kommen wollte (Motivation). Frage sie ausserdem wie sie sich dabei fühlt (Emotionen). Versetz‘ dich in sie hinein und stell‘ dir vor, dass es vielleicht nicht leicht ist seine Familie und Freunde zu verlassen um in einem fremden Land zu studieren. Wenn du so an das Gespräch dran gehst und du mit ihr über Dinge sprichst, über die sie sonst nur mit engen Freunden reden würde, dann liegst du goldrichtig.

Es gilt also: Um mit einer anderen Person eine tiefe Verbindung (echtes Rapport) herzustellen, setze an folgenden drei Dingen an: Motivation, Charaktereigenschaften und Emotionen. Warum macht sie etwas bestimmtes? Wie fühlt sie sich dabei? Und was für eine Person ist sie generell? Wenn du den Eindruck hast, dass sie abenteuerlustig ist, sag‘ ihr zuerst, dass du abenteuerlustige Menschen magst und stelle ihr dann die Frage, ob sie auch abenteuerlustig ist.

Eine sehr attraktive Frau ist es gewöhnt, dass sie selbst so gut wie nichts dafür tun muss, damit ein Mann gerne mit ihr schlafen will. Sie braucht im Grunde nur zu nicken und zuzuhören und sie kann sich sicher sein, dass der Mann immer noch an ihr interessiert ist. Genau deshalb solltest du es anders machen als alle anderen Männer. Ein erster Schritt in die richtige Richtung sind qualifizierende Fragen wie „Kannst du kochen?“, „Bist du eine gute Freundin?“ usw. Das habe ich am Anfang auch häufig so gemacht. Das ist in jedem Fall besser als sie nicht zu qualifizieren (= testen, ob sie auch DEINEN Ansprüchen genügt). Wenn du aber ganz ehrlich zu dir bist, ist es dir vielleicht egal, ob sie kochen kann oder nicht. Frauen sind nicht dumm und testen Männer unbewusst auf stimmiges Verhalten. Wenn du nicht wirklich daran interessiert bist ob sie kochen kann oder nicht und sie trotzdem danach fragst, dann wird sie das auf die ein oder andere Weise bemerken und dich als vielleicht nicht ganz authentisch wahrnehmen.

„Lass‘ uns einfach Freunde sein!“

Hand aufs Herz, wer hat diesen Satz noch nie von einer Frau gehört? Irgendwann ist uns das wahrscheinlich allen mal passiert. Warum es gar nicht so schlecht ist in der „friend zone“ zu sein und wie man da aus eigener Kraft wieder herauskommt folgt in diesem Artikel.

Die beste Reaktion nach einer solchen Aussage ist erstmal die volle Zustimmung! Auch wenn es dich viel Kraft kostet (eigentlich bist du ja verliebt), stimme ihr zu und fange ab diesem Zeitpunkt sofort an, sie wie eine gute Freundin zu behandeln. Je verliebter du bist, desto wichtiger ist es, dir erstmal ein wenig Abstand zu schaffen. Gleichzeitig biete ihr aber an, sich mit dir (zB. in der nächsten Woche) zum Kaffee zu treffen.

Bei eurem Treffen sage ihr dann als aller erstes, dass du darüber nachgedacht hast und wirklich der Meinung bist, dass es die allerbeste Entscheidung war einfach Freunde zu bleiben. Auch wenn es dir schwerfällt diese Rolle zu spielen. Glaube mir: es ist deine einzige Möglichkeit das Ruder nochmal umzudrehen! Sie bemerkt jetzt, dass du sie nicht brauchst und auch nicht auf sie angewiesen bist. Jetzt fragt sie sich, ob es die richtige Entscheidung war. Vielleicht sagt sie dir das sogar. Jetzt darfst du unter keinen Umständen nachgeben. Anstattdessen betonst du nochmal: „Ich glaube wirklich, dass es eine gute Entscheidung war!“

In den kommenden Tagen und Wochen halte dich an folgende Vorgehensweise:

  • Gib ihr weniger Priorität in deinem Leben. Sag‘ ihr, dass du gerade keine Zeit für sie hast, weil du an einer wichtigen Arbeit bist oder du wieder mal unterwegs bist. Und gehe nicht sofort ans Telefon wenn sie anruft.
  • Treffe dich mit anderen Frauen und lass‘ es sie auch wissen. Wenn du eine andere Frau kennengelernt oder geküsst hast, erzähl‘ ihr davon wie man sowas einem besten Freund erzählen würde.
  • Wenn ihr euch trefft, schau‘ sie nicht ständig an. Schau‘ ab und an auf deine Uhr und sehe dir andere Frauen offen an. Ausserdem sehne dich nicht nach kleinen, freundschaftlichen Berührungen von ihr. Möglicherweise wird sie ihre Reize jetzt erst recht einsetzen. Das macht sie um dich zu testen.

Das Paradoxe ist, dass jetzt folgende Dynamik einsetzt: Sie bemerkt, dass du ihr nicht hinterher läufst. Ausserdem fehlt ihr auf einmal deine „nette“ Aufmerksamkeit. Ihr fällt auch auf, dass du ein sexuelles Wesen bist (du triffst dich mit anderen Frauen). Jetzt wird sie anfangen, sich wieder mehr um dich zu bemühen. Natürlich kannst du dich weiterhin mit ihr treffen. Möglicherweise gibt es auch wieder eine sexuelle Spannung zwischen euch. Wenn ihr euch jetzt küssen solltet, sage: „Warte mal, sowas machen aber beste Freunde nicht“ und behandele sie weiter wie eine gute Freudin. Sprich‘ mit ihr über Dinge, über die man in einer Liebesbeziehung nicht spricht. Auch wenn ihr miteinander schlafen solltet, tue verwirrt und frage dich weiter offen, wieso beste Freunde sowas miteinander machen. Jetzt ist sie auf einmal in deiner „friend zone“! Höchstwahrscheinlich wird SIE sich jetzt wünschen, da möglichst schnell wieder raus zu kommen.

„Wo sind denn hier eigentlich die Männer?“

Dieser Satz gepaart mit guter Körpersprache beim Ansprechen haben offenbar gewirkt. Und so wollte es das Schicksal, dass ich den Samstag abend mit zwei mir zuvor unbekannten und attraktiven Mädels verbringen sollte. Insgesamt gab‘ es beste Unterhaltung, ein Ortswechsel (ich mit den beiden Mädels, zwar nicht in meinem Arm aber immerhin an meiner Seite) und eine handfeste Telefonnummer.

Eigentlich war ich an diesem abend völlig müde und ausgepowert, dann habe ich mich aber mit einem kleinen Trick „in state“ versetzen können und die Wohnung gegen 23 Uhr doch noch verlassen. Nachdem ich erstmal eine Stunde wie ein streunender Köter umher gestreift war, eröffnete sich mir dann die Chance des Abends. Zwei blonde Mädels unterhalten sich alleine in der Nähe der Bartheke. Aus sicherer Entfernung beobachte ich die beiden unbemerkt. In meiner Hand halte ich ein Glas Leitungswasser, so wie ich das von einem meiner Mentoren gelernt habe. Ich sage mir: „Jetzt oder nie“ und bewege mich auf die beiden zu. Ich nehme schliesslich festen Augenkontakt mit den beiden auf. Ich achte auf eine offene und kerzengerade Körperhaltung und setze zu einem leichten (nicht übertriebenen) Lächeln an. „Hi, ihr seid mir gerade aufgefallen und ich habe mich gefragt warum hier keine Männer sind.“ – „Mmmhh, das haben wir uns auch schon gefragt!“ sagt die eine der beiden und schaut mich erwartungsvoll an. Und ich sage: „Ich kann nicht lange bleiben aber ich würde wirklich gerne wissen wieso zwei Frauen wie ihr keinen Freund habt, mmmhhh das kann ja nur an gravierenden charakterlichen Schwächen eurerseits liegen“ [ halb ernst, halb scherzhaft ] Die beiden lachen und ich steige ins Gespräch ein, nicht ohne ihnen nochmal zu sagen, dass ich nicht lange bleiben kann. Eine der beiden sagt irgendwann zu mir: „Du bist also von hier, dabei sprichst du gar nicht so wie die anderen hier. Da gibt sich aber einer gerade extra Mühe!“ woraufhin ich meine: „Doch nicht für Euch!“ und berühre eine der beiden leicht am Arm. Immer wieder zeige ich offen, dass ich es ihnen nicht recht machen will und ärgere bzw. necke sie gleichzeitig so gut ich kann.

Ich verschwinde für einige Zeit um mein Leitungswasser an der Bar auffüllen zu lassen. Etwas später komme ich zurück, schaue auf mein Handy und sage: „Tja, meine Freunde sind anscheinend schon weiter gezogen, wer hätte das gedacht? Naja, aber so ganz begeistert war ich von deren Idee noch in Xy-Laden zu gehen auch nicht. Und ausserdem habt‘ ihr mich die ganze Zeit hier aufgehalten.“ Wir unterhalten uns weiter und ich schlage irgendwann vor, dass wir noch in eine andere Bar gehen. Zustimmung der Damen. Ich sage, dass ich für ein Drink mitkomme, dann aber nach Hause gehen muss, weil ich am nächsten morgen noch was vorhabe.

In der zweiten Bar begrüsst mich der Besitzer persönlich, grinst über beide Ohren und sagt: „Hast du zwei Damen mitgebracht, sehr schön!“ Und ich sage mir: ‚Endlich bin ich auch mal der Typ, der mit zwei auffallend schönen Mädels irgendwo aufkreuzt und alle schauen mich mit grossen Augen an.‘ — Wir unterhalten uns noch eine Weile, tauschen unsere Nummern aus und ich verschwinde irgendwann wie beabsichtigt. Insgesamt ein schöner Abend und wieder mal habe ich ein paar wertvolle Dinge dazugelernt.

Frauen und Parfüms: ein guter Gesprächseinstieg!

Wie ich heute gleich zweimal erfahren konnte, eignet sich die Frage nach der Marke ihres Parfüms hervorragend für den Gesprächseinstieg. Frauen und Düfte sind fast schon ein Kapitel für sich und es lohnt sich daher etwas Wissen in diesem Bereich zu sammeln. Das kann man zwar im Internet machen, besser noch ist es aber wenn du einige Frauen zu diesem Thema befragst. Wann? Zum Beispiel im Supermarkt. Ich habe das heute gemacht, weil ich endlich mal wissen wollte wie dieses Frauen-Parfüm heisst welches ich total abstossend finde. Ich drehe mich also um und sage: „Sag‘ mal, kannst du mir sagen wie dein Parfüm heisst?“ – „Sun von Jil Sander“ – Seitdem ich in früher Jugend mal ein rauchendes Mädchen mit diesem Parfüm geküsst habe muss sich in meinem Gehirn wohl eine hässliche Verdrahtung festgesetzt haben. Die sagt mir dann jedes Mal: Oh oh, schnell weg hier!

Etwas später beim Sport sehe ich ein Mädel, die von allen möglichen Männern begafft wird. Wegen ihrer Beine? Oder ihres hübschen Gesichts? Ich weiss es nicht. Ich denke mir nur, hört endlich auf zu gaffen! – wenn überhaupt hab‘ die Eier und sprich sie einfach an! Nun gut, was andere nicht tun, mach‘ ich dann eben doch lieber selber. Ich gehe also auf sie zu und meine: „Sag‘ mal, was ist das eigentlich für ein Pafüm was du da trägst?“ – Sie lacht, hebt ihren Arm und riecht darunter. „Mmmmh, ich trage gerade kein Parfüm, nur Deo.“ Ich erzähle ihr von meiner Begegnung im Supermarkt und dass ich jetzt endlich wüsste welches Parfüm ich überhaupt nicht mag. „Sun von Jil Sander“ und ich ergänze, dass ich wahrscheinlich nie etwas mit einer Frau haben könnte, die dieses Parfüm trägt. Und jetzt ratet mal was: diese sexy Frau, die von allen Männern begafft wird, sagt mir tatsächlich, dass sie dieses Parfüm auch hat und es gut findet, „weil das so schön nach Sonnencreme riecht.“ *** wir lachen beide und ich nutze die Gelegenheit für etwas Kino *** Es stellt sich im weiteren Gesprächsverlauf heraus, dass sie nicht kochen kann. Das allein wäre ja noch nicht so schlimm. Viele sehr sexy Frauen können nicht kochen. Aber dann erwähnt sie, dass sie Franzosen hasst. Oje oje, gar nicht gut ! Ich sage ihr also, dass ich Franzose bin. Autsch! „Nee, war nur ein Scherz.“ Beim nächsten Mal werde ich nach einer solchen Aussage einfach gar nichts sagen und mich entweder umdrehen oder sie ganz ernst anschauen. Meine Güte, ein Mädel die toll aussieht, aber weder kochen kann, Frankreich nicht mag und noch dazu das schlechteste Parfüm der Welt an sich trägt. „Hey, ich muss dann mal wieder weiter trainieren! War nett dich kennen zu lernen!“ So kann Screening funktioneren. Deshalb Jungs‘ lasst euch nicht von Schönheiten blenden, es sei denn ihr habt es „nur“ auf die Befriedigung eurer animalischen Triebe abgesehen.

Golden walk-up: heute neu erprobt!

Nachdem ich von Ross Jeffries die Golden Walk-ups studiert habe wollte ich gleich mal testen ob das funktioniert wovon der Verführungsveteran so gerne spricht. Und wer hätte es gedacht? Meine heutigen Ergebnisse in der Fussgängerzone bestärken mich darin, dass die von Jeffries vorgestellten Techniken funktionieren.

Szene 1: Ich laufe am Bürgersteig entlang und sehe ein Mädchen mit langen Beinen, stilvoller Jeans und einem hübschen Gesicht auf mich zulaufen. Etwa 5 Meter bevor sie an mir vorbeigehen kann schaue ich ihr in die Augen und sage: „Entschuldigung… [ pause ] … kleines lächeln (nicht so übertrieben) Mir ist aufgefallen, dass du eine ziemlich gute Körperhaltung hast. Du machst nicht etwa Yoga oder Meditation oder sowas?“ [ Mund halten ] Reaktion? Ein Lächeln und die Frage: „Wieso?“ : ) Ich hätte jetzt weitermachen können, doch das Mädchen war maximal 20 Jahre alt und ich war mich gerade erst am aufwärmen. Also sagte ich: „Einfach so, ist mir nur positiv aufgefallen!“ (lächeln, tschüss und Abgang)

Szene 2: In der Bücherei: „Entschuldigung!“ – „Ja“ – „Hey, vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Ich suche für eine Freundin ein Buch als Geschenk und ich hab‘ mir überlegt, dass ein Liebesroman nicht schlecht wäre. Was meinst du? Liest du Liebesromane? – lacht und sagt „ja das kommt schonmal vor“ – Die Unterhaltung geht ein bischen hin und her und ich erfahre, dass sich ihrer Ansicht nach alle Mädels über Bücher von Jane Austin freuen würden. Ich mache ihr noch ein kleines Kompliment, frage sie ob sie tanzen kann und erzähle ihr von der Tanzschule eines Bekannten von mir. Ich beende die Unterhaltung. Ein weiteres Warm-up.

Szene 3: Auf dem Nachhause Weg im Bus. Ein sehr hübsches Mädchen, toll gekleidet mit süssen Augen schaut sich in meiner Nähe nach einem Sitzplatz um und setzt sich genau hinter mich. Ich sitze relativ entspannt auf meinem Vierersitz und überlege mir wie ich sie in dieser Situation am besten ansprechen kann. Sie sitzt direkt hinter mir, was machen? Die Gelegenheit ungenutzt entgehen lassen? Never! Nach ein, zwei Minuten hab ich’s, mein Arm liegt entspannt auf dem Nachbarsitz während sich nur mein Kopf zu ihr umdreht. Ich sage: „Dich hab‘ ich hier noch nie gesehen!“ – Volltreffer! Ein kleines Lächeln und die Unterhaltung kann beginnen. Das war wirklich sehr schön und zeigt wieder mal: Eine Kombination von Mut und den richtigen Worten in der richtigen Tonlage mit der richtigen Körpersprache können bereits kleine Wunder der zwischenmenschlichen Kommunikation hervorrufen.

Zwillingsbruder Szenario von Ross Jeffries!

– „Hey, ich hab‘ neulich was wirklich lustiges gelesen, deshalb wollte ich dich einfach mal fragen: Auf einer Party triffst du Zwillingsbrüder, sie sehen absolut gleich aus. Einer von ihnen ist ein unglaublich guter Tänzer, aber der andere hat die talentiertesten Hände überhaupt. Wer von beiden interessiert dich mehr?
– „Der mit den Händen“
– „Was denkst du machen gute Hände aus?“
– „Wenn sich die Berührung gut anfühlt“
– „Wann fühlt sich eine Berührung gut an? – In etwa so [ krault ihren Nacken ]
– „Ja :)“
– „Jetzt, gleiches Szenario, dieselben Zwillingsbrüder, der eine bringt dich mehr zum lachen als jeder anderer Typ den du je kennengelernt hast. Aber der andere [ berührt sie leicht ] kann [ pause, tief in Augen schauen ] unglaublich [ pause ] gut [ pause ] küssen. Welchen von beiden nimmst du?
– „Der gut küssen kann!“
– „Wenn du jemanden treffen würdest, von dem du glaubst, dass er unglaublich gut küssen könnte, was glaubst du macht jemand aus der wirklich gut küssen kann?“ : ) oder anders gesagt, wenn jemand dich küssen würde, würde diese Person von dir denken, dass du gut küssen kannst?“
– „Ja! :)“
– „Jedenfalls hat dieses Mädchen die Zwillingsbrüder getroffen und am Anfang war sie sich nicht ganz sicher, ob sie die beiden mochte, aber dann [ lange Pause, tief in die Augen schauen ] war da dieser Moment [ pause ] kurz vor dem ersten [ pause ] weichen [ pause ] elektrisierenden Kuss. Und sie sagte als sie diesen Kuss spürte [ pause ], überkam sie plötzlich eine Flut von guten Gefühlen. Wie auch immer, jemand der gut küssen kann ist dir wichtig, oder!?
– „Ja“
– „Letztes Sznario, dieselben Zwillingsbrüder. Sie sehen genau gleich aus. Einer von ihnen hat mehr Geld als Bill Gates, aber der andere [ berührt sie leicht ] gibt dir das Gefühl, [ pause ] die begehrenswerteste Frau zu sein, die es jemals auf dem Planeten Erde gegeben hat. Welchen von beiden wählst du?“
– „Den zweiten.“
– „Lass‘ mich dich was fragen: wenn du jemanden treffen würdest, der unglaubliche Hände hat, der wahnsinnig gut küssen kann und dir das Gefühl gibt, die begehrteste Frau auf dieser Erde zu sein. Was könntest du für diese Person tun um sicherzustellen, dass er immer wieder für mehr zu dir zurückkommt? – Welche drei Eigenschaften von dir führen dazu, dass er für mehr zu dir zurückkommt? Was macht dich so anders gegenüber allen anderen Frauen, so dass er immer wieder zu dir zurück kommen will?
– „Ich weiss nicht.“
– „Bei mir ist das eigentlich ganz einfach. Es gibt drei Dinge, die mir wichtig sind: Erstens, einen Sinn für Humor, und so wie ich das sehe bist du ziemlich witzig. Zweitens jemand der wirklich offen ist neue Dinge zu lernen. Ich meine du bist wirklich clever, aber ich suche jemanden, der offen ist neue Dinge zu lernen, eine Frau die neue Dinge erleben will. Du bist so oder nicht? Und die dritte Sache wonach ich suche ist sehr selten, sehr wenige Frauen haben das. Und zwar findest du einen Ort in dir drin, bei dem es dir egal ist, was andere Leute von dir denken. Dir ist egal, was deine Freunde von dir denken, dir ist sogar egal was du gerade erst vor einer Minute gedacht hast. Da gibt es diesen Punkt in dir drin, wo das Einzige was zählt das ist was du wirklich erleben möchtest. Mein Freund sagt immer, du merkst wie dieses Gefühl stärker [ berührt Innenseite des Arms mit einem Finger ] und stärker und stärker wird [ streicht mit Finger den Arm nach oben entlang ] und du hörst eine Stimme in dir drin…. [ die dame kann jetzt schon nicht mehr an sich halten und sagt ]
– „Ich möchte dich küssen“ Simple-smile in Zwillingsbruder Szenario von Ross Jeffries!

Der erste Kuss! Wann? Wie einleiten? (Teil II)

Wirst du nervös wenn es ans Küssen geht? Dann ist dieser Artikel für dich. Die meisten Jungs warten Stunden über Stunden bevor sie sich endlich an den Kuss wagen. Zu allem Überdruss lehnt das Mädchen dann auch noch dankend ab! Andere Jungs wiederum warten auf den perfekten Kinofilm-Moment. Perfekte Kinomomente gibt es aber nicht!

Und so geht es richtig: Schon lange vor dem ersten Kuss stellst du Körperkontakt her (Kino). Idealerweise fängst du während des Gesprächs mit leichten, kleinen und kurzen, wie zufälligen(!) Berührungen an Arm und Schulter an. Was ist dabei ok und was ist nicht ok? Stell‘ dir einfach vor du würdest mit deinem besten Freund reden und ihn während des Gesprächs immer wieder leicht an Arm und Schulter berühren. Wenn es für ihn ok ist und er sich dadurch von dir nicht belästigt fühlt, dann kannst du so am Anfang auch eine Frau berühren.

Weitere Möglichkeiten: Lass‘ dir ihren Handschmuck zeigen und berühre dabei ihre Hand. Frage sie etwas über ihre Haare, zB ob sie schonmal kurze Haare hatte oder sie gefärbt hat. Berühre dabei ihre Haare. Wenn sie dich das machen lässt, dann bist du bereits auf dem richtigen Weg. Möglicherweise kannst du sie jetzt schon küssen. Wenn du immer noch nicht sicher bist, rieche an ihren Haaren.

Halte ihre Hand während du mit ihr sprichst. Wenn du bis hierher dein Kino immer schön gesteigert hast, dann wird sie nichts dagegen haben. Schau‘ ihre Hand dabei nicht an, nimm‘ sie einfach nur in deine Hand. Ein weiterer Test besteht darin, ihre Hand zu drücken. Wenn sie zurück drückt, dann ist das ein grünes Licht für dich. Kein Mädchen drückt zurück wenn sie dich nicht küssen will. Und jetzt wird’s wirklich interessant:

Hör‘ auf zu sprechen, neige dein Kopf leicht zur Seite und schaue sie direkt an. Starre förmlich in ihre Augen. Du wirst schon merken, ob sie sich wohl dabei fühlt. Wenn ja, küsse sie. Was aber wenn sie ihren Kopf zur Seite wegdreht? Küsse ihre Wange und dann ihren Nacken! Normalerweise dreht sie sich jetzt zurück und küsst dich auf die Lippen. Die meisten Jungs geben hier schon auf, weil sie das Kopf wegdrehen als Ablehnung auffassen. Hier ist Aufgeben aber falsch! Höchstwahrscheinlich testet sie dich nur. Wenn du dich hierdurch nicht beirren lässt, dann respektiert sie dich durch dein männliches Verhalten oft mehr und lässt sich leichter auf dich ein.