Zu dir oder zu mir? (Teil I)

Wer kennt ihn nicht diesen alten abgedroschenen Satz? Fakt ist: um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen wirklich bei ihr oder bei dir zu landen musst du das ganz anders angehen. Mehrfach bewährt ist folgende mentale Einstellung und Vorgehensweise!!! Zunächstmal musst du dich als Mann daran gewöhnen bei allem was du tust die Führung zu übernehmen! Das gilt nicht nur beim Tanzen, sondern auch bei der Gesprächsführung, beim ersten Kuss sowie bei der Überleitung vom Küssen zum Sex. Auch wenn eine Frau dich eigentlich will, so ist sie doch darauf programmiert, nicht zu schnell körperlich zu werden. Immerhin steht für sie (zumindest unbewusst) zu viel auf dem Spiel! Um die evolutionäre und soziale Programmierung einer Frau zu umgehen, bietet sich folgende immer wieder erfolgreich erprobte Strategie an:

Stell‘ dir folgendes Szenario vor: der Abend verlief bis hierhin super! Ihr habt euch bereits geküsst, ihr versteht euch wunderbar und der Abend ist bereits weit vorangeschritten.

Entweder Ihr verabschiedet euch und jeder geht nach Hause oder du gehst es wie folgt an. Du sagst irgendwann von dir aus:

„Wenn du mir versprichst dich zu benehmen, können wir noch ein Glas Sekt/Orangensaft bei mir trinken gehn’! Allerdings muss ich morgen früh raus und du kannst deshalb wirklich nicht so lange bleiben!“

Damit nimmst du ihr die Angst und gibst ihrem Unterbewusstsein ein grünes Signal mit in deine Wohnung zu kommen.

Oder du sagst:

„Du kannst gerne noch kurz zu mir rauf kommen, allerdings nur unter einer Bedingung: Du versprichst mir deine Hände von mir zu lassen und mich nicht zu verführen.“

Auf diese Weise drehst du den Spiess rum und wendest auf dich an, was normalerweise Frauen zu befürchten haben (und zwar oft nicht zu unrecht!!!). Nicht wenige Frauen haben mir schon gebeichtet, dass viele Männer zu agressiv sind, wenn es um das Verfolgen von Sex geht. Du kannst es anders machen, indem du ihr spielerisch zu verstehen gibst, dass du derjenige bist, der sich vor ihr in Acht nehmen muss.  Das ist für viele Frauen so neu, dass sie völlig verwundert sind. Und: Sie werden dich dafür lieben! Nicht nur schaltest du so auf elegante Weise ihre Schutzschilde aus, sondern du tust sowohl dir als auch ihr einen grossen Gefallen damit. Vorausgesetzt du weisst was du tust und wie es von hier aus weitergeht.

Wer hat Erfahrung damit oder kennt andere Vorgehensweisen wie es noch geht??? Hinterlasse hier deine Meinung/deinen Kommentar dazu wenn du willst.

2 Gedanken zu „Zu dir oder zu mir? (Teil I)

  1. Christian

    Ich erinnere mich an ein Date aus Zeiten als gerade anfing in diesem Bereich einiges zu lesen. Das Date lief gut und am Ende fuhr ich die Frau nach Hause. Wir scherzten etwas auf der Rückfahrt und sie fragte, auch kurz vor ihrem Haus ob ich morgen viel vor hätte. Ich dachte damals, dass sie mich eher rein bittet wenn ich noch etwas Zeit habe und sagte, dass morgen nichts besonderes wäre und ich sehr viel Zeit hätte. Sie hat sich dann recht schnell verabschiedet und ist ins Haus. Ein paar Tage später habe ich den oben genannten Hinweis dann in einem Pickup Buch gelesen und mich schwarz geärgert! Man sagt instinktiv gerne das falsche, keine Ahnung warum.

  2. elminster

    Also bei mir hat es schon öfters mit folgender Herangehensweise funktioniert:
    Als ich dachte, dass es übes Küssen nicht zu mehr kommt und der Abend sich dem Ende neigte, meinte ich sie kann auch bei mir übernachten wenn sie nicht heimkommt und ich hätte auch keine Hintergedanken und sie kann auf der Couch schlafen > Schutzschild abgebaut und erst mal bei mir lief es dann wie von selbst..
    Das ganze funktioniert auch andersherum, indem man sie fragt ob man bei ihr übernachten könnte aber natürlich ohne Hintergedanken !
    Voraussetzung ist natürlich, dass man vorher schon geküsst hat bzw. ein gewisses Knistern bzw. Zuneigung spürt !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>